In Summaprada, im Kanton Graubünden, entsteht ein dreistöckiges Mehrfamilienhaus mit 12 Wohneinheiten inklusive Einstellhalle und Aussenparkplätze. Das Projekt passt sich in seinem Volumen den umliegenden Gebäuden an. Der Neubau gestaltet sich in drei Gebäudeteile - Haus A, Haus B und Haus C. Unterstützt durch eine ineinandergreifende, dreiteilige Dachlandschaft werden die einzelnen Volumenteile zu einem Gesamtbild zusammengefügt. Unabhängig von den unmittelbar angrenzenden Gebäuden orientiert sich die Überbauung zur wunderschönen Weitsicht in die Berglandschaft. Alle Mietwohnungen (2.5 - 4.5 Zimmer) haben einen grosszügigen Balkon, wobei jeder Bewohner vom einmaligen Ausblick profitieren kann. Ebenfalls der weitläufige Aussenbereich sorgt für Wohlbefinden direkt in der Natur. Das Innenraumkonzept folgt einer klaren und modernen Formensprache. Grosszügige helle Wohnräume und hochwertige Materialien zeichnen das Mehrfamilienhaus aus. Die Fassade des am Hang liegenden Gebäudes integriert sich mit der Holzfassade bestens in die ruhige Umgebung. Eine vertikale Lattung aus Tannenholz, vereinzelt vor den Fenstern und Balkonen sichtbar, schafft erneut einen Bezug zum ländlich geprägten Ort. Durch den Einbezug unterschiedlicher vor Ort vorhandener Elemente entsteht ein der Umgebung angepasstes und in sich stimmiges Gesamtprojekt - living in summaprada.